Und heute wurden wieder Frauen mit Kopftuch bespuckt.

Und wieder Menschen wegen ihres muslimischen Glaubens ins Gesicht geschlagen.

Und morgen?

Rassistische Beleidigungen, Schmierereien an Moscheen, Brandanschläge, tätliche Übergriffe: Jeden Tag in Deutschland. Übergriffe auf Muslim*innen, Menschen die als Muslim*innen gelesen werden und muslimische Einrichtungen sind Alltag in Deutschland. Die Öffentlichkeit erfährt hiervon kaum etwas.
Immer mehr Menschen sehen sich durch islamfeindliche Debatten und Diskurse ermutigt, Muslim*innen und Menschen, die als Muslim*innen gelesen werden, zu beleidigen, zu diskriminieren oder tätlich anzugreifen. Antimuslimische Ressentiments ziehen sich durch alle Bevölkerungsgruppen und bilden damit den Nährboden und ein Einfallstor für rechte Ideologien.

Islam- und Muslimfeindlichkeit und antimuslimischer Rassismus, die sich zunehmend in gewalttätigen Übergriffen äußern, sind eine große Gefahr für unsere Gesellschaft, die Demokratie insgesamt und die dahinterstehenden Grundhaltungen.
Darauf machen wir in der Aktionswoche gegen antimuslimischen Rassismus und am 1. Juli, dem Tag gegen antimuslimischen Rassismus, aufmerksam. Die Aktionswoche und den Tag nutzen wir, um das Bewusstsein dafür zu schärfen. Wir treten menschenfeindlichen Denk- und Verhaltensweisen entgegen. Wir mischen uns ein, wo wir sie wahrnehmen. Wer die Werte einer offenen und toleranten Gesellschaft schützen will, muss hinschauen, sich empören!

1. Juli 2020.
Der Tag gegen antimuslimischen Rassismus

Am 1. Juli 2009 wurde im Landgericht Dresden Marwa El-Sherbini ermordet. Der Mord an der schwangeren, 32-jährigen Pharmazeutin aus Ägypten wurde auch international zur Zäsur dafür, was Islam- und Muslimfeindlichkeit für Folgen haben können. Als internationaler Tag gegen antimuslimischen Rassismus steht der 1. Juli seitdem für entschiedenes Eintreten für eine solidarische, demokratische, freiheitliche und multireligiöse Gesellschaft.

Testimonial-Slideshow

Heute wieder. – Online-Aktion zur Kampagne: Jeden Tag passieren Angriffe, Diskriminierung und Gewalt gegen Muslim*innen und als Muslim*innen gelesene Menschen:

Heute wieder in der Bahn angepöbelt worden. Heute wieder wegen meines Namens den Job nicht bekommen. Heute wieder sind Moscheen mit rassistischen Parolen beschmiert worden.

Ereignisse, die täglich in Deutschland geschehen, aber kaum Beachtung finden. Wir wollen das ändern, indem Menschen ihre Erfahrung teilen und sichtbar machen und/oder ganz einfach Haltung zeigen.

Höchste Zeit, sich einzumischen!

Die Anschläge in Hanau und Halle, die geplanten Angriffe auf Moscheen in zehn Bundesländern – die tagtäglichen Übergriffe auf Muslim*innen und muslimische Einrichtungen – und nicht zuletzt die Diskriminierungen im Alltag. Beleidigungen oder Bedrohungen bis hin zu gewalttätigen Angriffen ereignen sich mittlerweile jeden Tag in Deutschland und führen teilweise sogar dazu, dass Musliminnen, Muslime oder als muslimisch gelesene Menschen nicht mehr als gleichwertige Menschen gesehen werden.

Seit Jahren werden in Deutschland Muslim*innen, Menschen, die als Muslim*innen gelesen und muslimische zur Zielscheibe – zuletzt in Hanau. 2019 wurden insgesamt 950 islamfeindliche Straftaten gezählt (BMI). Die Dunkelziffer antimuslimischer Hassverbrechen wird von Expert*innen jedoch wesentlich höher, auf das Achtfache, geschätzt.

#keinplatzfürhass

Mach mit!

Jede Art von Rassismus ist als ein Angriff auf unsere gesamte Demokratie zu werten.
Deswegen: Aufstehen und Farbe bekennen in der Aktionswoche gegen antimuslimischen Rassismus.

Vom 24. Juni bis 1. Juli rufen wir bundesweit zu Aktionen gegen Hass und antimuslimischen Rassismus auf.

Spread the Word

Spread
the Word

Online oder Offline, im Home Office oder im Stadtpark: Organisiere eine eigene Aktion und mach Islam- und Muslimfeindlichkeit und antimuslimischen Rassismus zum Thema! Wenn Du uns rechtzeitig über Deine Aktionen informierst, verbreiten wir sie weiter.

Schreib einfach an info@claim-allianz.de

Jetzt mitmachen!

Jetzt
mitmachen!

Mach antimuslimische Gewalt und Diskriminierung sichtbarer: Indem du 1. ein Foto mit der „Heute wieder“-Karte machst und 2. mit dem Hashtag #KeinPlatzfürHass online teilst. Wer keine sozialen Medien nutzt, kann Fotos auch gerne an info (at) claim-allianz.de senden. Wir veröffentlichen dieses dann nach Rücksprache. Heute wieder- Karte herunterladen. Außerdem: Teile die offiziellen Posts via #keinplatzfürhass auf Facebook, Instagram und Twitter. Verbreite das Symbol über Dein Online-Netzwerk und nutze hierfür #keinplatzfürhass.

Social Media Kit herunterladen.

Zeig Dich solidarisch!

Zeig Dich solidarisch!

Unser Symbol gegen Hass und antimuslimischen Rassismus verbreiten wir in Form von Ansteckern und auch online. Mit diesem Symbol setzen wir ein entschiedenes Zeichen gegen Hass und antimuslimischen Rassismus und treten menschenfeindlichen Denk- und Verhaltensweisen entgegen. So kann sich jede/jeder solidarisch zeigen – allein das ist unendlich wertvoll.

HassHatKeinHerz-Symbol herunterladen.

Sieh hin!

Sieh hin!
Sieh hin!
Sieh hin!
Sieh hin!
Sieh hin!

Eine Arbeit von Tuffix . Die Illustration basiert auf der Arbeit von Maeril. Diese Arbeit wurde lizenziert von © VG Bild-Kunst, Bonn 2020.

Antimuslimischen Übergriff melden:

In Beratungsstellen erhalten direkt und indirekt Betroffene, ihre Angehörigen sowie an Zeug*innen eines Angriffs professionelle Unterstützung. Wir haben hier die wichtigsten Anlaufstellen für Betroffene rassistischer Gewalt und Diskriminierung für alle 16 Bundesländer aufgelistet.

Aktionen

  • Erzählt uns eure Geschichte!

    Online

    Postet vom 29.06-01.07. online auf Facebook eure Geschichten und nutzt die Hashtags #KeinPlatzFürHass #SilberstreifAmHorizont

  • Aktionsstand auf dem Interkulturellen Fußballturnier

    Sportanlage
    Lüderitzstr. 31-53,
    Berlin-Wedding

  • Frag eine Muslima. Frag einen Muslim.

    #Diskussion #Vortrag

    Garellyhaus,
    Saaruferst.16,
    66117 Saarbrücken

    Diskussionsveranstaltung und Vortrag.

    fad-saar.de

  • „Das hat (nichts) mit Rassismus zu tun!“

    #Vortrag

    Colonia-Allee 3,
    51067 Köln

    Vortrag von Iman Attia im Rahmen der fair.gespräche

    Veranstalter: Fair international

  • Takeover Stuttgarter Marktplatz

    #Kunstaktion

    Marktplatz
    Stuttgart

  • Graffiti Workshop

    #Workshop

    Bremen

    Veranstalter: Al-Etidal

  • 10.00–14.30 Uhr

    Einblick in die Entstehung von und den Umgang mit Rassismus

    #Workshop

    KIgA e.V.,
    Oranienstraße 34,
    10999 Berlin

    Mit dabei unter anderem Désirée Galert (PIIP, Narud e.V.)

    Veranstalter: Muslimischen Hochschulgruppe Berlin, KIgA

    Facebook-Event

  • #STOP!AntimuslimischerRassismus

    #Aktion #Kampagne #Online

  • Launch der Publikation „Muslimfeindlichkeit in Europa

    #Publikation

  • Veröffentlichung: "Neun Thesen, was sich in der Islamberichterstattung ändern muss"

    #Aktion #Publikation

    Online

    Veranstalter: The Muslim Story

  • 18:00 Uhr

    Islamfeindlichkeit- Na und?!

    #Podiumsdiskussion #Workshop

    Ohligser Festhalle
    Solingen (NRW)

    Mit dabei unter anderem: Bloggerin und Journalistin Kübra Gümüsay und die Datteltäter

    www.awo-aqua.de

  • 13 -17 Uhr

    Kick Off: Stuttgart gegen antimuslimischen Rassismus

    #Diskussion #Workshop

    Social Impact Lab Stuttgart (Innospace) /Teckstraße 62, Stuttgart

    WoW e.V. und das Forum der Kulturen Stuttgart e.V. wollen das Engagement gegen Islam - und Muslimfeindlichkeit in Stuttgart endlich auf eine breitere Basis stellen und mit Ihnen und Euch gemeinsam Aktionen und Ideen umsetzen und uns in diesem wichtigen Engagement gegenseitig unterstützen. Bitte bis 20.06.2019 per E-Mail an infowow2015@gmail.com anmelden.

    Veranstalter: WoW e.V.

  • 16:00 Uhr

    Austausch zu Islamfeindlichkeit und antimuslimischen Rassismus

    #Aktion #Diskussion

    Rathausstraße 23, 51143 Köln

    Netzwerkmitglieder der JIK NRW und des Muslimischen Jugendwerk e.V. kommen in den Räumlichkeiten vom MJW zusammen. Nach einer kurzen Einführung in das Thema Islamfeindlichkeit und antimuslimischer Rassismus wird gemeinsam durch die Innenstadt spaziert und dabei mit Passanten über das Thema ins Gespräch kommen.

    Veranstalter: Netzwerk der Jungen Islam Konferenz (JIK)

  • 14:00 - 18:00 Uhr

    Gemeinsam Schwimmen im Prinzenbad

    #Aktion

    Prinzenstraße 113 / 10969 Berlin

  • 18:15 - 20:00 Uhr

    Weiße Unilandschaften? Antimuslimischer Rassismus an Hochschulen und Widerstandsformen muslimischer Studentinnen*

    #Vortrag

    Fürstenberghaus im Hörsaal F 5 Domplatzplatz 20-22, 48143 Münster

    Referentin: Emine Aslan; eine Anmeldung ist nicht nötig.

    Weitere Informationen

  • 10.00 - 14:00 Uhr

    Infostand mit Herz

    #Aktion

    U-Bahnhof Friedrichstraße / Georgenstr. 32 /Berlin

    Es wird zu den Auswertungen der Diskriminierungsmeldungen für 2016, 2017 und 2018 informiert und Herzwaffeln verteilt.

    Veranstalter: Inssan e.V.

  • 10:00- 17:00 Uhr

    Express Yourself! Empowerment durch Graphic Storytelling

    #Workshop

    Café Wölkchen / Kempener Str. 34, Köln

    Der Workshop mit Soufeina Hamed richtet sich an Muslim_innen , die antimuslimischen Rassismus oder religionsbezogene Diskriminierung erfahren haben.

    Veranstalter: AntidiskriminierungsbüroKöln

    Weitere Informationen und Anmeldung

  • 12:00 Uhr

    Blogger setzen positive Akzente

    #Workshop

    August-Thyssen-Str. 4, 59065 Hamm

    Social Media Workshop: Negative Islambilder in etablierten Medien und sozialen Netzwerken überwinden: Als Blogger positive Akzente setzen mit Said Rezek (Journalist).

    Veranstalter: MOSAIK e.V.

    Weitere Informationen

  • 17:00 - 18:30 Uhr

    Marwa El Sherbinis Erster Moment / Performance in commemoration

    #Aktion #Kunstaktion

    Bundeskanzleramt / Willy-Brandt-Straße 1, 10557 Berlin

    Im Anschluss an die Performance von Noa Gur spricht Prof. Sabine Schiffer zum Mord an Marwa El-Sherbini am 1. Juli 2009.

    Weitere Informationen

  • 10.00 -11:30 Uhr

    Austausch und Vernetzung von Rassismus betroffener Gruppen

    #Workshop

    Aktivenkonferenz von Aufstehen gegen Rassismus / in der Alten Parteischule/Werner-Seelenbinder-Straße 14 / Erfurt

  • 18:00 Uhr

    Wie schreibt mensch gegen den Hass?

    #Aktion #Diskussion

    Blogfabrik / Oranienstrasse 185 / 10999 Berlin

    Salon anlässlich des Todestags von Marwa El-Sherbini: Am 1.Juli organisiert die Salaam-Schalom Initiative in Kooperation mit neue deutsche organisationen einen Salonabend zum Tag gegen antimuslimischen Rassismus. Gemeinsam mit Künstlerinnen, Wissenschaftlerinnen und Aktivistinnen wollen wir Marwa El-Sherbini gedenken, die vor genau zehn Jahren in Dresden ermordet wurde, und ein Zeichen gegen Hass und Hetze setzen. Ab 18Uhr in der Blogfabrik u.a. mit Kübra Gümüsay, Ferda Ataman, Mutlu Ergün-Hamaz, Leila Younes El-Amaire, Ozan Zakariya Keskinkilic und Meral El.

    Für einen musikalischen Abschluss begrüßen wir Işıltan Turan (Ney & Kanun) und Burak Eres (Ud).

    Veranstalter: Salaam-Schalom Initiative

    Zum Facebook-Event.

  • 13:00 -18:00 Uhr

    Infostand

    #Aktion

  • 19:30 Uhr

    Die Deutschen und der islamische Orient - Schon in der Aufklärung ein zutiefst gespaltenes Verhältnis

    #Vortrag

    Kaiserallee 111 A, 76185 Karlsruhe

    Der Vortrag vom Journalisten und Autor Joseph Croitoru soll die Wurzeln der heutiger islamfeindlicher Ressentiments beleuchten.

    Veranstalter: Deutschsprachiger Muslimkreis Karlsruhe

  • 17.30 - 19.30 Uhr

    Facetten und Folgen des antimuslimischen Rassismus

    #Podiumsdiskussion #Vortrag

    Universität Mainz / Jakob-Welder-Weg 11 (Gebäude 1231 / J) / Hörsaal 20 im EG

    Fachvortrag von Prof. Dr. Iman Attia mit anschließender Diskussion

    Veranstalter: RAHMA - Muslimisches Zentrum für Mädchen, Frauen und Familie e.V.

    Weitere Informationen

  • Von Blicken und Brandbomben. Antimuslimischer Rassismus heute

    #Konferenz

    Congress Union Celle/Thaerplatz 1/29221 Celle

    Wie wirken sich Ablehnung, Hass und Gewalt auf das Leben von Musliminnen und Muslimen beziehungsweise auf Menschen, die von anderen als solche wahrgenommen werden, aus? Und schließlich: Wie kann antimuslimischem Rassismus begegnet werden?

    Veranstalter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Mehr Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung

  • 15.00 – 20.00 Uhr

    Workshop: Antimuslimischer Rassismus und Gegenstrategien

    #Workshop

    Oranienstraße 34, 10999 Berlin.

    Hauptziele des Workshops: Empowerment, Wissensvermittlung, Sensibilisierung und Handlungsoptionen gegen Antimuslimischen Rassismus // Zielgruppe: muslimisch sozialisierte junge Erwachsene // Anmeldungen werden bis zum 27.6.19 unter praxisstelle@kiga-berlin.org entgegen genommen.

    Veranstalter: KIgA

    https://www.claim-allianz.de/aktuelles/veranstaltungen/workshop-antimuslimischer-rassismus-und-gegenstrategien-kiga-e-v/

  • 18:00 - 21:00 Uhr

    Antimuslimischer Rassismus und die Medien

    #Diskussion #Vortrag

    Social Impact Lab / Teckstraße 62, 70190 Stuttgart

    Welche Rolle spielen Medien bei der Verbreitung einer antimuslimischen Einstellung, wo setzt die Politik an und was können wir konkret dagegen tun. Prof. Dr. Sabine Schiffer wird als Expertin mit uns zu diesem Thema diskutieren.

    Veranstalter: JUMA

    Zur Anmeldung

  • 09:00 -18:00 Uhr

    Muslimisches Engagement in NRW

    #Kongress

    FORTYFOUR / Rolandstr. 44, 40476 Düsseldorf

    Auf dem Kongress "Muslimisches Engagement in NRW" wird der neue Ansatz der Koordinierungsstelle Muslimisches Engagement in NRW im MKFFI vorgestellt und die weitere konzeptionelle Ausgestaltung der Koordinierungsstelle erarbeitet. Vor diesem Hintergrund werden sich die drei Fachforen thematisch eng an den drei Hauptarbeitsfeldern der Koordinierungsstelle orientieren.

    Veranstalter: Koordinierungsstelle Muslimisches Engagement in NRW im MKFFI

  • 16:00 -19:00 Uhr

    Kundgebung HassHatKeinHerz

    #Aktion

  • 12:00 - 20:00 Uhr

    Gegen das Vergessen: Worin antimuslimischer Rassismus mündet

    #Aktion #Kunstaktion

    Odeonsplatz vor der Feldherrenhalle, München

    Bilderausstellung in der Münchner Innenstadt

    Veranstalter: Muslimrat München

  • 18.00 - 21.00

    Islamfeindlichkeit und antimuslimischer Rassismus auf dem Vormarsch

    #Podiumsdiskussion

    Stadtmuseum / Berger Allee 2 / Düsseldorf

    Keynote: Fabian Schmidmeier (Islamwissenschaftler und freier Journalist) Moderation: Herr Elhakam Sukhni (Islamwissenschaftler)

    Veranstalter: Kreis der Düsseldorfer Muslime

    Weiter Informationen

  • 13:00 Uhr

    Webinar zum Thema antimuslimischer Rassismus

    #Webinar

    Online

    Mit: Désirée Galert, Leiterin der Praxisstelle Bildung und Beratung (KIgA). Anmelden kann man sich bis zum 01. Juli unter event (at) bag-relex.de.

    Veranstalter: Bundesarbeitsgemeinschaft religiös begründeter Extremismus

    Weitere Informationen gibt es in Kürze hier

  • 18:00 Uhr

    Islamfeindlichkeit ist keine Meinung

    #Diskussion #Kunstaktion

    COBRA/ Merschneider Str. 77-79 / 42699 Solingen

    Eine Veranstaltung anlässlich des Tages gegen antimuslimischen Rassismus mit: BENAISSA LAMROUBAL (Comedian) , S.CASTRO (Rapper) , DR. AHMET ÜNALAN (Universität Duisburg) Mit einem Mix aus Poetry-Texten, Vortrag und Humor wird auf antimuslimischen Rassismus in unserer Gesellschaft aufmerksam gemacht und an die vor zehn Jahren in Dresden ermordeten Marwa El-Sherbini gedacht. Eine Kooperationsveranstaltung der AWO Arbeit & Qualifizierung gGmbH, Wegweiser im Bergischen Land und dem Kommunalen Integrationszentrum der Stadt Solingen.

    Veranstalter: AWO Arbeit & Qualifizierung gemeinnützige GmbH Solingen

  • 10:30 – 14:30

    Infostand

    #Aktion

    Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum / Geschwister-Scholl-Straße 1-3, Berlin

  • Stadtspaziergang durch Marburg

    #Aktion #Kunstaktion

    Innenstadt Marburg

    Spaziergang durch Marburg, um mit Plakaten auf den Tag gegen Antimuslimischen Rassismus aufmerksam zu machen. Außerdem soll mit Sprühkreide an beliebten Orten und der Universität das Symbol gegen Antimuslimischen Rassismus aufgesprüht werden.

    Veranstalter: Netzwerk der Jungen Islam Konferenz (JIK)

  • 12:30 -14:00 Uhr

    HassHatKeinHerz-Pin Verteilaktion

    #Aktion

    Mensa am Hauptcampus der Uni Leipzig

    Das Symbol gegen antimuslimischen Rassismus wird in als Pins an Passanten verteilt

    Veranstalter: Netzwerk der Jungen Islam Konferenz (JIK)

  • 14:00 - 18:00 Uhr

    Aktionsstand zum Tag gegen antimuslimischen Rassismus

    #Aktion #Infostand

    Berlin, Eingang U-Bhf Osloer Straße/ Ecke Schwedenstraße

    Das Interkulturelle Zentrum für Dialog und Bildung e.V. nimmt aktiv teil am Tag gegen antimuslimischen Rassismus: Am Aktionsstand bieten wir Waffeln an, gute Unterhaltungen und natürlich das gegenseitige Kennenlernen. Wenn Sie schon immer mal mit einer Muslima oder einem Muslim sprechen wollten: kommen Sie vorbei!

    Veranstalter: Interkulturelles Zentrum für Dialog und Bildung e.V.

  • Online-Aktionen auf Instagram und Facebook zu der Frage: Wie erlebst du antimuslimischen Rassismus?

    #Online

    Online

    Antimuslimischer Rassismus ist keine Seltenheit! Auch in den sozialen Netzwerken begegnen uns als Online-StreetworkerInnen täglich Gewalt und Diskriminierung gegen Musliminnen und Muslime sowie Menschen, die als solche gelesen werden. Anhand verschiedener Online-Aktionen, wie z.B. Umfragen auf Instagram, Fragen an die Facebook Community oder eigener Posts, machen wir zum einen in den sozialen Netzwerken auf antimuslimischen Rassismus aufmerksam. Zum anderen geben wir zudem den Betroffenen Raum, damit ihre Geschichten gehört werden. Sie sind herzlich eingeladen, uns insbesondere in der Aktionswoche auf Facebook und Instagram zu besuchen.

    Die Aktionen finden im Rahmen des Online-Präventionsprojektes streetwork@online statt.

    Veranstalter: streetwork@online

    streetwork@online auf facebook

    streetwork@online auf Instagram

  • 19:00

    Online Aktion: Share, Share, Share - Your Story

    #Kampagne #Online

    Online

    Muslimische Frauen berichten auf Instagram im LIVE @kopftuchmaedchen von ihren Rassismuserfahrungen. Es wird drei LIVE Sessions geben: am 24.06., 28.06. sowie 01.07. jeweils um 19Uhr via Instagram.

    Veranstalter: Kopftuchmädchen

    Kopftuchmädchen auf Instagram

  • Erfahrungen von Alltagsrassismus (anonym) teilen

    #Aktion #Online

    Online

    Wir laden alle von Antimuslimischen Rassismus Betroffene oder sich solidarisierende Menschen ein, Eure Gedanken, Fragen und Erfahrungen zum (Antimuslimischen) Rassismus zu teilen - ganz anonym! Sei laut, erzähle uns alles, was du auf dem Herzen hast, ohne mit deinem Gesicht oder deinem Namen erscheinen zu müssen.

    Diese Plattform steht während der gesamten Aktionswoche für alle offen, auch wenn du nicht von Antimuslimischen Rassismus betroffen bist, freuen wir uns immer über Solidarität!

    Veranstalter: Junge Islam Konferenz (JIK)

    Heute wieder - Erzählungen auf Tellonym

  • Aktion zur Beteiligung von Frauenorganisationen an der Aktionswoche

    #Aktion #Online

    Online

    Als SmF-Bundesverband beteiligen wir uns mit unseren Standorten unter dem Hashtag #KeinPlatzfürHass in Sozialen Medien an dieser Aktionswoche und machen auf die Positionierung muslimischer Frauen zum Thema antimuslimischer Rassismus aufmerksam.

    Dieses Jahr haben wir als SmF-Bundesverband unseren Schwerpunkt auf die Frauensolidarität gelegt. Denn wir stellen fest, dass die Zivilgesellschaft, insbesondere Frauenorganisationen, die alltägliche Diskriminierung muslimischer Frauen kaum wahrnehmen und sich selten dagegen positionieren.

    Muslimische Frauen sind entgegen herrschender Vorurteile vielfältig. Sie sind nicht auf ihr Kopftuch oder ihre Kleidung zu reduzieren. Sie können Mütter, Sportlerinnen, Akademikerinnen, Hausfrauen, geflüchtete Menschen, couragierte und engagierte Menschen sein. Sie tragen ein Kopftuch oder auch nicht und sie können einen Hochschulabschluss haben oder auch nicht. Dabei machen sie einen Teil unserer Gesellschaft aus und ihre Rechte müssen wir alle gemeinsam verteidigen. Frauenorganisationen, die sich für Frauenrechte einsetzen und das Empowerment von Frauen besonders hervorheben, müssen in der Lage sein, sich mit muslimischen Frauen und Frauenorganisationen zu solidarisieren.

    Zu diesem Anlass rufen wir Frauenorganisationen, die sich gegen Rassismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit stellen, dazu auf, an diesem Tag mit uns gemeinsam zu gedenken und sich unter #KeinPlatzFürHass mit muslimischen Frauen und ihren Organisationen zu solidarisieren.

    Veranstalter: Sozialdienst muslimischer Frauen (SmF) e.V.

    Zur Aktionsseite

  • 19:00

    Online Diskussion zu Bildungs(un)gleichheit und Rassismus in Schule

    #Diskussion #Online

    Online

    Bildung ist immer noch maßgeblich von Faktoren wie sozio-ökonomischem Hintergrund, Religion und familiärer Migrationsgeschichte(n) abhängig und reproduziert damit gesellschaftliche Ungleichheiten. Die JIK möchte darber mit der Journalistin und ehemaligen Lehrerin Melisa Erkurt und der angehenden Lehrerin Peimaneh Yaghoobifarah über mögliche inklusive Lösungsansätze, Empowerment von Schüler*innen und die Notwendigkeit einer Bildungsreform diskutieren.

    Moderiert wird die digitale Diskussionsveranstaltung von Maja Bogojević mit Unterstützung von Amani Al-Addous aus dem JIK Netzwerk.

    Gerahmt wird die Veranstaltung mit einem poetischen Vortrag der Spoken-Word-Künstlerin Amira Zarari vom muslimischen Künstler:innen-Kollektiv i’slam.

    Anmeldung per Mail an info@j-i-k.de. Der Zoom-Link wird nach Anmeldung zugeschickt.

    Veranstalter: Junge Islam Konferenz (JIK)

    Zur Veranstaltungsseite

  • 17:00

    Online Seminar "Kritische Stimmen zu antimuslimischem Rassismus in digitalen Räumen"

    #Online #Vortrag

    Online

    Die antimuslimische Stimmung in Deutschland hat Auswirkungen auf viele der in Deutschland lebenden Muslim*innen, die sehr frustriert über den öffentlichen Diskurs sind. Insbesondere zeigt sich innerhalb der jüngeren Generationen ein auffällig hohes Engagement in verschiedenen Bereichen der Öffentlichkeit, indem sie den antimuslimischen Rassismus nicht nur kritisieren, sondern dieser Kritik auch ihr eigenes Selbstbild gegenüberstellen.

    In dem Vortrag von Dr. Asmaa Soliman (Projektleiterin der Jungen Islam Konferenz bei der Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa) wird diese Thematik anhand von mehreren Beispielen im Bereich der digitalen Medien beleuchtet.

    Das Online-Seminar wird über das Projekt "Junge Muslime in die Politik" von der Bundeszentrale für politische Bildung unterstützt.

    Die Zugangsdaten für die ZOOM-Konferenz findet Ihr in u.s. Link zur Anmeldung. Für die Teilnahme stellt Euch das Muslimische Jugendwerk sehr gerne ein Zertifikat aus.

    Veranstalter: Muslimisches Jugendwerk e.V.

    Zur Anmeldung

  • 20.00

    Insta-Live mit Rapper Motondo “16 Messerstiche”

    #Livestream

    Online

    Die Junge Islam Konferenz spricht in einem Insta-Live mit dem Rapper Matondo über seinen Song “16 Messerstiche”, den er Marwa El Sherbini gewidmet hat, die 2009 aus rassistischen und islamfeindlichen Motiven in einem Gerichtssaal ermordet wurde. Als internationaler Tag gegen antimuslimischen Rassismus steht der 1. Juli seitdem für entschiedenes Eintreten für eine solidarische, demokratische, freiheitliche und multireligiöse Gesellschaft.

    Veranstalter: Junge Islam Konferenz (JIK)

    JIK Website

    JIK auf Instagram

  • 18:00

    Online-Ausstellung: Free Your Mind. I am not my hair. I am not my skin. I am the soul that lives within.

    #Kunstaktion

    Online

    Virtuelle Ausstellung zum Aktionstag/-woche gegen antimuslimischen Rassismus 2020.

    „Ich habe meine Religion, den Islam für mich gefunden. Plötzlich war ich Diskriminierung ausgesetzt und wusste nicht wohin mit der Ohnmacht, die ich fühlte. Die abstrakte Malerei wurde meine Zufl ucht und hat mir geholfen, Erlebnisse besser zu verarbeiten. (Yasemin Özden)

    Die Malerei war für Yasemin Özden eine Zuflucht und hat ihr geholfen Diskriminierungserfahrungen zu verarbeiten und Kraft zurück zu gewinnen, um gegen den erlebten Rassismus anzugehen. Zusammen mit Liberal-Islamischer Bund, ermöglicht durch die Partnerschaft für Demokratie der Stadt Göttingen, freut sich das Radipräv im Ifak Göttingen sehr Yasemin Özden zu präsentieren!

    • Ein Ausstellungsbesuch ist auf Anfrage (radipraev@ifak-goettingen.de) für Kleinstgruppen ab dem 1.7. in der RADIPRÄV- Fach- und Beratungsstelle möglich! Mehr erfahren, sich begegnen und Barrieren und Stereotype abbauen.

    Weitere Infos zur Eröffnung am 27.06. 18h folgen.

    Veranstalter: RADIPRÄV

    Projekt-Website "Free Your Mind"

  • 19:00

    Online Aktion: Share, Share, Share - Your Story

    #Kampagne #Online

    Online

    Muslimische Frauen berichten auf Instagram im LIVE @kopftuchmaedchen von ihren Rassismuserfahrungen. Es wird drei LIVE Sessions geben: am 24.06., 28.06. sowie 01.07. jeweils um 19Uhr via Instagram.

    Veranstalter: Kopftuchmädchen

    Kopftuchmädchen auf Instagram

  • 18:00

    Online Diskussion zu Antimuslimischem Rassismus

    #Diskussion #Online

    Online

    Rassismus ist ein allgemeines Problem? Aber was ist antimuslimischer Rassismus? Welche Ursachen hat er? Wo finden Betroffene Hilfe?

    Darüber diskutiert die AIWG in einer digitalen Gesprächsrunde mit Expert_innen aus Wissenschaft und muslimischer Zivilgesellschaft.

    Antimuslimischer Rassismus nimmt zu, klagen die Betroffenen. Doch wie zeigt er sich? Im Alltag? In der Gesellschaft? Im Netz? Welche Ursachen hat er? Wo finden von Rassismus betroffene Muslim_innen Hilfe und welche Empowerment-Strategien gibt es?

    Darüber diskutiert AIWG-Direktor Prof. Dr. Bekim Agai bei unserer zweiten digitalen Diskussionsrunde mit:

    Saba-Nur Cheema (Bildungsstätte Anne Frank, Leiterin Bildung), Soufeina Hamed alias tuffix (Illustratorin, AIWG-Praxisfellow), Said Haider (Jurist und ehemaliger AIWG-Praxisfellow, Mitentwickler einer Antidiskriminierungs-App), Ulrich Paffrath (Koordinator Wissenstransfer, AIWG).

    Die digitale Diskussionsrunde übertragen wir live auf unserem YouTube-Kanal.

    Veranstalter: Akademie für Islam in Wissenschaft und Gesellschaft (AIWG)

    AIWG auf Youtube

  • Filmveröffentlichung "Spendier mir einen Çay und ich erzähl Dir alles"

    #Film #Online

    Online

    "Spendier mir einen Çay und ich erzähl Dir alles" ist ein Film zum Thema Rassismus und Identität, Selbstwahrnehmung, Zusammenhalt, Austausch, Mut und Nein-Sagen.

    Ruben ist gerade 18 und mit der Schule fertig. Zeit sich zu fragen, wer er sein will, wer er sein kann und was das mit dem Rassismus zu tun hat, den er erlebt. Und während Rechtsextreme in Chemnitz und damit nicht weit von ihm Hetzjagden veranstalten und während er nach einem Ort sucht, an dem er sich selbst definieren darf, findet Ruben sich an unterschiedlichen Küchentischen wieder.

    Erzählt werden Geschichten über Männlichkeiten, Veränderungen, Widerstand und Sehnsüchte und die Suche geht weiter.

    Mit Prof. Dr. Iman Attia, Austen P. Brandt, Merih Ergün, Mutlu Ergün-Hamaz, ischraa, Ozan Zakariya Keskinkılıç, Lorenz Narku Laing, Saad Malik, Prof. Dr. Paul Mecheril, Saideh Saadat-Lendle, Tuğba Tanyılmaz, Ercan Yaşaroğlu und Kutlu Yurtseven.

    Und Musik von Çığır Özyurt, Can Kazaz und Nilipek und Microphone Mafia.

    Veranstalter: Verband binationaler Familien und Partnerschaften (iaf) e.V. - Leipzig

    Zum Film

    Zum Trailer

  • 10:30

    Vortrag „Antimuslimischer Rassismus – Ursachen, Formen, Fakten, Folgen und Vorbeugungsmöglichkeiten“

    #Vortrag

    BFmF e.V., Liebigstr. 120b, 50823 Köln

    Was ist antimuslimischer Rassismus und wie lässt er sich von anderen Rassismusformen unterscheiden? Welche Ursachen liegen dieser Entwicklung zugrunde und welche Formen weisen rassistische Angriffe auf muslimisch gesehene Menschen auf?

    In diesem Vortrag soll neben diesen Fragen auch noch geklärt werden, welche rechtlichen, sozialen und politischen Maßnahmen gegen antimuslimische Angriffe existieren und wie effektiv diese sind.

    Veranstalter: Begegnungs- und Fortbildungszentrum muslimischer Frauen (BFmF) e.V.

  • 18:00

    Digitaler Filmabend zur Dokumentation "Der Islam der Frauen"

    #Filmabend

    Online

    Digitaler Filmabend zur Dokumentation "Der Islam der Frauen" mit anschließendem Gespräch mit der Regisseurin Nadja Frenz und Frauen, die im Film zu Wort kommen.

    Das Klischee, dass der Islam schon immer eine frauenfeindliche Religion war und auch immer sein wird, hält sich hartnäckig in der gesellschaftlichen Debatte und in den Köpfen vieler Menschen. Die Vorstellung eines frauenfeindlichen Islams ist mehr als nur ein negatives Bild, denn es schafft Ressentiments gegenüber Muslim*innen und führt zu Ausgrenzung.

    Wir von Gesicht Zeigen! wollen daher in den Wochen gegen antimuslimischen Rassismus dieses Klischee genauer unter die Lupe nehmen. Gemeinsam schauen wir in einem ZOOM-Meeting die 50-minütige Dokumentation "Islam der Frauen" und erörtern anschließend mit der Regisseurin Nadja Frenz sowie den beteiligten Frauen Aysha Farooq und Sineb El Masrar die Frage, wieviel Feminismus steckt im Islam?

    Bitte melden Sie sich an unter: freiheit@gesichtzeigen.de (die Teilnehmendenanzahl ist begrenzt).

    Die kostenlose Veranstaltung findet im Rahmen unseres Bildungsprojekts "Die Freiheit, die ich meine" statt.

    Veranstalter: Gesicht Zeigen!

    Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projekts "Die Freiheit, die ich meine" statt. Projekt-Website "Die Freiheit, die ich meine"

  • 15:00

    Webinar zu "Antimuslimischer Rassismus als Phänomen der gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit"

    #Online #Webinar

    Online

    Das Phänomen des antimuslimischen Rassismus: welche Erscheinungsformen gibt es und wie werden sie begünstigt? Welchen Einfluss haben bestimmte Bilder über den Islam und Muslim*innen auf die pädagogische Praxis und führen im schlimmsten Falle zu menschenverachtenden Anschlägen wie am 19.2.20 in Hanau?

    Ziel des Webinars ist es, die Teilnehmer*innen für Argumentationsmuster und Erscheinungsformen von antimuslimischen Rassismus zu sensibilisieren und ihnen einen Überblick über Formen davon auf verschiedenen Ebenen zu geben.

    REFERENTINNEN: Désirée Galert, Jamina Diel

    Das Webinar findet am 30.06. online von 15-17 Uhr statt.

    Die Anzahl der Teilnehmer*innen ist auf 15 – 20 pro Webinar begrenzt. Die Anmeldung ist bis 29.6.2020 unter praxisstelle@kiga-berlin.org möglich.

    Die Bildungsangebote können auch außerhalb des Rahmens der Aktionswoche gegen antimuslimischen Rassismus bei KIgA e. V. erfragt und gebucht werden.

    Veranstalter: KIgA e.V.

  • 16:00

    Tuch-Aktion

    #Kunstaktion

    Stuttgart (tbd)

    Die Mitglieder von JUMA e.V. in Baden-Württemberg sind am 01.07. in der Stuttgarter Innenstadt mit einer Tuch-Aktion unterwegs, um auf den Tag gegen Antimuslimischen Rassismus aufmerksam zu machen.

    Weitere Infos folgen.

    Veranstalter: JUMA e.V. - Baden-Württemberg

    JUMA BaWü auf Instagram

  • Online Community-Event

    #Aktion #Online

    Online

    Mit Fragen an die Facebook Community, eigenen Posts und einem Film zu muslimischen Perspektiven auf den Gedenktag des 01.07. machen wir in der Aktionswoche auf antimuslimischen Rassismus aufmerksam, laden Betroffene ein, ihre persönlichen Erfahrungen für alle sichtbar zu machen und zeigen Möglichkeiten auf, wie unsere Gesellschaft antimuslimischem Rassismus entgegen wirken kann: #keinplatzfürhass, sondern viel Platz für BETROFFENENPERSPEKTIVE.VIELFALT.IDENTITÄT.BEGEGNUNG.REFLEXION.AKTION für ein rassismuskritisches und offenes Zusammenleben.

    Am 01.07. kommen in einem kleinen Film zu muslimischen Perspektiven auf den Gedenktag des antimuslimischen Rassismus Muslima und Muslime zu Wort, die ihren Rassismuserfahrungen Ausdruck verleihen und sich persönlich und aktiv gegen antimuslimischen Rassismus und für Verständigung einsetzen.

    Link zum Film folgt auf Facebook und ZEOK-Homepage.

    Veranstalter: Zentrum für Europäische und Orientalische Kultur (ZEOK) e.V.

    ZEOK Website

    ZEOK auf facebook

  • 10:00

    Online Workshop zu „Identität als Migrant*in/Muslim*in“

    #Online #Workshop

    Online

    Wir vom Projekt "Gemeinsam starkgemacht Sachsen - für eine vielfältige und demokratische Jugend" laden junge Muslim*innen oder Menschen mit Migrationsgeschichte zu einem digitalen Workshop ein, sich über die eigenen Erfahrungen zum Thema „Identität“ auszutauschen.

    Es wird um Fragen gehen wie: "Was heißt überhaupt Ich-sein"? Was ist meine persönliche Identität? Wodurch ist sie entstanden? Was ist eine soziale Identität? Und welche Unterschiede gibt es innerhalb von muslimische Kulturen und Communities?"

    Außerdem möchten wir Euch das regelmäßig stattfindende Café JuMuSa vorstellen, bei dem sich junge Menschen mit muslimischem Background vernetzen und austauschen können über Themen, die sie interessieren und Ideen spinnen, um aktiv zu werden.

    Workshopleitung: Begüm Janowski, Anja Ibes vom Projekt "Gemeinsam starkgemacht Sachsen"

    Die Anmeldung erfolgt über gemeinsamstark@zfep.info. Nach der Anmeldung erhaltet Ihr die Zugangsdaten.

    Veranstalter: Gemeinsam starkgemacht Sachsen - für eine vielfältige und demokratische Jugend

  • 18:00

    Rosenverteilaktion

    #Aktion

    Karlsruher Innenstadt

    Auch dieses Jahr werden die jungen Leute des Deutschsprachigen Muslimkreis Karlsruhe am 01. Juli Passant*innen mit einer kleinen Aufmerksamkeit in Form einer Rose begegnen. Die Aktion steht unter dem Banner der Woche gegen Antimuslimischen Rassismus und soll ein Zeichen gegen Rassismus aller Art setzen.

    Am ersten 01.07.2020 ist der Tag gegen Antimuslimischen Rassismus im Gedenken an Marwa El-Sherbini, welche am 01.07.2009 aus islamfeindlichen Gründen ermordet wurde.

    Veranstalter: Deutschsprachiger Muslimkreis Karlsruhe e.V.

    DMK auf Facebook

    DMK auf Instagram

  • 19:00

    Online Aktion: Share, Share, Share - Your Story

    #Kampagne #Online

    Online

    Muslimische Frauen berichten auf Instagram im LIVE @kopftuchmaedchen von ihren Rassismuserfahrungen. Es wird drei LIVE Sessions geben: am 24.06., 28.06. sowie 01.07. jeweils um 19Uhr via Instagram.

    Veranstalter: Kopftuchmädchen

    Kopftuchmädchen auf Instagram

  • 19:00

    Podiumsdiskussion zu Antimuslimischem Rassismus

    #Podiumsdiskussion

    Kulturkirche Liebfrauen Duisburg König-Heinrich-Pl. 3 47051 Duisburg

    Die DİTİB Islamische Religonsgemeinschaft NRW e.V. veranstaltet am 01.Juli in Kooperation mit der DİTİB Bildungs und Begegnungsstätte e.V. und dem Deutschen Institut für Community Organizing eine Podiumsdiskussion zum Thema Antimuslimischer Rassismus.

    Die Podiumsgäste sind:

    Rafael Nikodemus (Ev. Kirchenrat Pfarrer), Dr. Zekeriya Altuğ (stellv. Vorsitz Landesverband NRW), Merve Mert (Religionsbeauftragte RV Münster), Dr. Detlef Schneider Stengel (Referent f. Interreligiösen Dialog Bistum Essen)

    Anmeldung ist erforderlich über hulya.ceylan@ditib-nrw.de. Die Teilnehmendenzahl ist auf 100 Personen begrenzt. Hygiene- und Abstandsregeln sind zu beachten.

    Veranstalter: DİTİB Islamische Religonsgemeinschaft NRW e.V.

  • 19:00

    Online EmPOWERment - Kunstabend

    #Kunstaktion #Online

    Online

    Die Muslimische Jugend in Deutschland (MJD) plant für den 01.07. einen EmPOWERment - Kunstabend über ZOOM. Es wird gezeichnet, Poetry gelauscht, eine kleine Verlosung stattfinden und das Ganze musikalisch begleitet.

    Die Zugangsdaten findet Ihr über den Instagram-Kanal der MJD e.V.

    Veranstalter: Muslimische Jugend in Deutschland (MJD) e.V.

    MJD auf Instagram

  • Online Videoaktion des Projekts "JETZT erst recht!"

    #Kunstaktion #Online

    Online

    Das Projekt „JETZT erst recht!“ der aej beteiligt sich in Form einer Videoaktion mit allen Standorten daran, die Botschaft zum Tag gegen antimuslimischen Rassismus weiterzutragen. In Brandenburg an der Havel, Dresden, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Köln, München und Nordhorn wird ein Videobeitrag gedreht, um gemeinsam bundesweite Solidarität zu zeigen. Das Ergebnis wird am 01. Juli von der aej veröffentlicht und von allen Kooperationspartner*innen geteilt.

    Das Projekt wird realisiert von: Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland, Islamische Jugend Bayern (VIKZ), Koptische Jugend in Deutschland, Muslimische Jugend in Deutschland, Orthodoxer Jugendbund Deutschland.

    Veranstalter: Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej) e.V.

    Projekt-Website "JETZT erst recht"

    aej auf facebook

    aej auf youtube

  • 19:00

    KIM-E Jugend speaks out

    #Diskussion #Livestream #Online

    Online

    Die KIM-E Jugend wird auf dem Instagram Kanal der KIM-E Jugend eine Live Veranstaltung durchführen. Unsere Vorsitzende Nafissa Rami wird einen kleinen Input zu den Begrifflichkeiten (Islamophobie, Islamfeindlichkeit, Islamkritik, Muslimfeindlichkeit und Antimuslimischer Rassismus) geben. Anschließend werden 3 bis 4 Jugendliche aus den jeweiligen Moscheegemeinden in einem offenen Dialog Format über ihre Erfahrungen zum Thema berichten. Für die Instagram Live Veranstaltung ist ein Zeitraum von 1 Stunde vorgesehen.

    Veranstalter: Kommission Islam und Moscheen in Essen e.V. (KIM-E)

    KIM-E Jugend auf Instagram

  • Videoaktion #keinplatzfürhass

    #Kunstaktion #Online

    Online

    Im Rahmen der Aktionswoche gegen antimuslimischen Rassismus hat das JIK Netzwerk eine Videoaktion geplant. Es geht darum zu zeigen, dass wir gemeinsam, wenn auch auf Abstand, solidarisch sind und gemeinsam auf antimuslimischen Rassismus aufmerksam machen. Auf den Straßen und im Netz. Verfolgt die Aktion auf dem Instagram Account der Jungen Islam Konferenz und folgt dem Kampagnen-Hashtag #keinplatzfürhass.

    Veranstalter: Netzwerk der Jungen Islam Konferenz (JIK)

    Junge Islam Konferenz auf Instagram

  • Online-Kunstaktion

    #Kunstaktion #Online

    Online

    Auf dem Instagram Account von MOSAIQ Hamburg formulieren junge Muslim*innen künstlerisch ihre Gefühle, Gedanken und Erfahrungen mit Antimuslimischem Rassismus. Im Rahmen der Aktionswoche gegen Antimuslimischen Rassismus sollen junge Stimmen zu Wort kommen und betroffene Perspektiven laut werden. Dazu werden im Netzwerk entstandene Poems und kreative Texte gefeatured. Schau auf unserem Instagram-Kanal vorbei!

    Veranstalter: MOSAIQ

    MOSAIQ auf Instagram

  • 12:00 - 20.00

    Ausstellung "SAY THEIR NAMES"

    #Infostand #Kunstaktion

    Marienplatz München

    Als Muslimrat München setzen wir uns gegen jede Form von Diskriminierung ein und werden den Münchner Bürgerinnen und Bürgern am 01. Juli 2020 aufzeigen, worin antimuslimischer Rassismus mündete. Um Rassismus effektiv entgegen zu wirken, dürfen wir nicht vergessen, was Hass bisher bewirkt hat. Lassen Sie uns gemeinsam erinnern, gedenken und unsere Gedanken austauschen.

    Sie sind herzlich zu unserer Ausstellung am Marienplatz eingeladen.

    Veranstalter: Muslimrat München

  • 14:00

    Webinar zu "Antimuslimischer Rassismus im Kiez"

    #Online #Webinar

    Online

    In diesem Webinar stellen wir nach einem Input über „Antimuslimischen Rassismus im Kiez“ pädagogische Ansätze und Methoden aus dem Methodenhandbuch der KIgA: „ZusammenDenken – politische Bildung in der Migrationsgesellschaft“ vor und erproben eine Methode zum Thema „Moscheebaukonflikte“ aus dem Modul zum antimuslimischen Rassismus.

    REFERENTINNEN: Britta Hecking, Sara Yousef

    Das Webinar findet am 01.07. online von 14-16 Uhr statt.

    Die Anzahl der Teilnehmer*innen ist auf 15 – 20 pro Webinar begrenzt. Die Anmeldung ist bis 29.6.2020 unter praxisstelle@kiga-berlin.org möglich.

    Die Bildungsangebote können auch außerhalb des Rahmens der Aktionswoche gegen antimuslimischen Rassismus bei KIgA e. V. erfragt und gebucht werden.

    Veranstalter: KIgA e.V.

  • 19:00

    Online Vortrag von Sara Larbi-Niazy zu "Kolumbus und das Kopftuch?"

    #Online #Vortrag

    Online

    Wir von der IMSU freuen uns am 01.07. unsere Schwester Sara Larbi-Niazy bei uns begrüßen zu dürfen. Sara arbeitet bei FAIR International und wird uns in ihrem Vortrag mit dem Titel "Kolumbus und das Kopftuch?" über die Konstruktion der 'anderen Frau' aus postkolonialer Sicht referieren.

    Im ersten Teil der Veranstaltung soll der Antidiskriminierungsverein FAIR international e.V. vorgestellt werden. Im zweiten Teil des Vortrags soll der Frage nachgegangen werden, welche medialen Repräsentationen von muslimischen Frauen in unserer Gesellschaft dominieren und welche Denkstrukturen und Diskurse hinter diesen Bildern stecken. Zentral dabei ist die Frage, inwiefern kolonialrassistische Narrative den Diskurs in Deutschland um 'die muslimische Frau' bestimmen und was Kolumbus mit alldem zu tun hat.

    Der Vortrag ist offen für alle und wir freuen uns auf euch.

    Hier findet Ihr den Link zur Online Veranstaltung:

    Meeting-ID: 894 9287 2698 Passwort: Muslima

    Veranstalter: Internationale Muslimische Studierenden Union

    IMSU auf Instagram

  • 20:00

    Barrierefreies Online Seminar zu Antimuslimischem Rassismus

    #Online #Webinar

    Online

    Gemeinsam mit Dr. Souheil Thabti haben wir ein barrierefreies Online-Seminar zum Thema Antimuslimischer Rassismus vorbereitet, das parallel in der Deutschen Gebärdensprache vermittelt wird.

    Die Werte der Toleranz, Vielfalt und Offenheit zu schützen liegt in unseren Händen. Uns mit dem Thema zu beschäftigen ist ein erster Schritt in die richtige Richtung und wichtig. Ihr könnt das Webinar um 20.00 Uhr auf den jeweiligen sozialen Netzwerken des Vereins mitverfolgen (Instagram, YouTube und Zoom; Links siehe unten).

    Schaltet ein und profitiert von diesem wichtigen Vortrag. Weiterleiten ist erwünscht!

    Veranstalter: Interkulturelles Institut für Inklusion (I.I.I.) e.V.

    YouTube Live

    Instagram Live

    Zoom Schaltung (Webinar-ID: 927 8473 9515)

  • Videobeitrag “Muslimische Perspektiven”

    #Online

    Online

    ZEOK e.V. beteiligt sich in diesem Jahr mit einem Videobeitrag am Tag gegen antimuslimischen Rassismus, an dem vor 11 Jahren Marwa El Sherbini in einem Dresdner Gerichtssaal aus islamfeindlichen Motiven ermordet wurde.

    Mit “Muslimische Perspektiven” auf den Tag und auf das Leben in Deutschland kommen Muslim*innen zu Wort, die ihren Rassismuserfahrungen Ausdruck verleihen und sich persönlich und aktiv gegen antimuslimischen Rassismus und für Verständigung einsetzen. Ihre Stimmen sollen gehört werden, machen sie doch ihre Zugehörigkeit deutlich und zeigen auf, wie sehr unsere Gesellschaft auf gemeinsame Verständigung und Dialog angewiesen ist.

    Veranstalter: Zentrum für Europäische und Orientalische Kultur (ZEOK) e.V.

    Videobeitrag auf Vimeo

Wer dahinter steht

Mit einem breiten Bündnis wenden wir uns entschieden gegen Hass und antimuslimischen Rassismus.

  • aej
  • Rat muslimischer Studierender & Akademiker
  • AWO – Arbeit & Qualifizierung
  • Jugendkulturen, Islam & politische Bildung
  • Abrahamisches Forum in Deutschland
  • Stiftung für die internationalen Wochen gegen Rassismus
  • Insaan e.V.
  • KIgA – Politische Bildung für die Migrationsgesellschaft
  • LA RED
  • ADBN – Antidiskriminierungsnetzwerk Berlin des TBB
  • AMF
  • Life e.V.
  • Junge Islam Konferenz
  • fair International
  • Yallah Saar
  • .minor
  • RAHAMA
  • Mosaik e.V.
  • Verband binationaler Familien und Partnerschaften
  • ZEOK e.V.
  • WoW
  • BFmF
  • AntiDiskriminierungsBüro Köln
  • NIR Netzwerk gegen Islamfeindlichkeit und Rassismus Leipzig
  • Bosnische Gemeinde Velbert e.V.
  • Muslim Story
  • Bundesarbeitsgemeinschaft Religiös begründeter Extremismus
  • Gesicht zeigen!
  • Jung muslimisch aktiv
  • Mentor
  • Salaam Shalom Initiative
  • Muslimrat München e.V.
  • Katholische Erwachsenenbildung im Land Sachsen-Anhalt e.V.
  • Safer Spaces Deutschland
  • Muslimisches Jugendwerk
  • Muslimische Flüchtlingsarbeit Köln
  • Muslimische Jugend in Deutschland
  • Zentrum für Extremismusprävention e.V.
  • Sozialdienst muslimischer Frauen e.V.

Presse

Liebe Journalist*innen, wir stellen hier unser Kampagnen-Material für Ihre Berichterstattung zur Verfügung. Bei Fragen erreichen Sie uns unter presse (at) claim-allianz.de